Home / Keramik Kochtopf

Keramik Kochtopf

Keramik KochtopfKochen macht spaß und bedeutet Leidenschaft. Wer zum Kochen passendes Kochgeschirr hat, der erkennt ganz schnell, wie notwendig gute Töpfe und Pfannen sind. Dadurch kocht es sich einfacher, schneller, kaum etwas brennt an und der komplette Prozess ist einfach stressfreier. In der Entwicklung von Kochtöpfen ist vor allem ein Ziel ganz weit oben: Töpfe, die nicht anbrennen. Und hier kommt der Keramik Kochtopf ins Spiel. Wie bereits bei Keramik Pfannen hat man sehr schnell festgestellt, dass es sich lohnt, für die Oberflächen von Kochtöpfen und Bratpfannen auf Keramik zurück zugreifen. In diesem Artikel wollen wir uns etwas genauer mit dem Keramik Kochtopf auseinander setzen und genauer untersuchen, welche Vorteile so ein Keramik Kochtopf mit sich bringt. Lohnt es sich bei Töpfen überhaupt auf Keramik umzusteigen oder ist diese Investition nur bei Pfannen wirklich sinnvoll? In diesem Artikel werden wir Ihnen Antworten geben. Es werden garantiert spannende Informationen für Sie dabei sein.

Vor- und Nachteile bei einem Keramik Kochtopf

Bevor wir tiefer in die Thematik eintauchen, wollen wir erst einmal die wichtigsten Informationen aus diesem Ratgeberartikel hier zusammen fassen. Wenn Sie es also eilig haben, finden Sie hier die wichtigsten Vor- und Nachteile zum Thema Keramik Kochtopf. Der nachfolgende Text, wird noch mehr ins Detail gehen.

Vorteile beim Keramik Kochtopf

  • sehr gute Antihaftbeschichtung
  • In sehr schönen Designs erhältlich
  • Widersteht Kochlöffel aus Metall
  • Leicht zu reinigen
  • Kann sehr stark erhitzt werden
  • Benötigt kaum Fett
  • Sehr hoch erhitzbar

Nachteile beim Keramik Kochtopf

  • Antihaftbeschichtung ist kurzlebig
  • Keramik eigent sich mehr für Bratpfannen

Diese Hersteller produzieren hochwertige Keramik Töpfe

 

Besonderheit Keramik Kochtopf

Nun aber mal ins Detail. Was genau ist die Besonderheit bei einem Keramik Kochtopf? Keramik ist eine sehr harte und stabile Oberfläche. Darum eignet sich Keramik für Töpfe und Pfannen so gut. Die Oberfläche ist sehr hart und sehr dicht, deswegen weist Sie eine solch gute Antihaftwirkung auf. Vor allem für Menschen, die mit wenig Fett kochen wollen, ist Keramik ideal. Gerade bei Pfannen kann theoretisch komplett auf Öl verzichtet werden, bzw. reichen Kleinstmengen.

Ein Keramik Kochtopf ist sehr stabil und kratzfest. Sie können problemlos mit Metallbesteck in dem Topf arbeiten, er wird dadurch nicht zerkratzt, wie beispielsweise bei anderen beschichteten Töpfen.

Leider hat die Medaille auch eine andere Seite. Die Beschichtung beim Keramik Kochtopf ist dafür aber nicht so langlebig. Früher oder später werden zunehmend mehr Rückstände an den Töpfen haften bleiben und es wird schwerer diese zu beseitigen. Bis es aber so weit ist, genießen Sie viel Komfort. In der Regel reinigt man einen Keramik Kochtopf mit einem Tuch bzw. muss nur kurz mit einem Lappen durch wischen. Selbst eingebranntes kann sich nicht festsetzen sondern löst sich in Sekundenschnelle.

Ein weitere Besonderheit ist die extreme Hitzebeständigkeit. Mit einem Keramik Kochtopf können Sie „richtig Feuer unterm Kessel machen“. Durchschnittlich kann eine Keramikoberfläche gut und gern auf bis zu 400 Grad erhitzt werden. Andere Beschichtungen haben ab 360 Grad bereits den Deadpoint erreicht und bilden giftige Dämpfe. Dadurch ist ein Keramik Kochtopf perfekt für Schmorgerichte. Hier muss das Fleisch zu beginn scharf angebraten werden. Dafür benötigen Sie hohe Temperaturen, also das perfekte Arbeitsfeld für einen Keramik Kochtopf.

Den Keramik Kochtopf richtig pflegen

Wie bereits erwähnt ist die Keramikbeschichtung eine der widerstandsfähigsten überhaupt. Auf der anderen Seite steht aber das Pendant, dass die Beschichtung zu denen gehört, die relativ schnell ihr vorteilhafte Wirkung verliert. Deswegen ist es sinnvoll, einen Keramik Kochtopf gut zu behandeln, damit man lange Freude daran hat. Folgende Pflegetipps sollten Sie beachten, damit Sie lange Freude haben.

 

  • Tipp 1: Immer die passende Größe nutzen

Wenn Sie Gulasch in einem Topf anbraten, dann nehmen Sie einen, mit passender Größe. Ist der Torfboden nur teilweise bedeckt, entstehen verschiedene Temperaturzonen und somit Spannungen im Topfboden.

 

  • Tipp 2: Belastungen vermeiden

Auch wenn der Keramik Kochtopf sehr widerstandsfähig ist, sollten Sie ihn nicht ständig zu starken Belastungen aussetzen. Wenn möglich, sollten Sie dennoch mit Holzlöffel bzw. Silikongeschirr arbeiten. Das verlängert die Lebensdauer deutlich.

 

  • Tipp 3: Wasser statt Spülmittel

Vermeiden Sie aggressive Reinigungsmittel. Ein Kochtopf aus Keramik kann problemlos mit wenig bis kein Öl verwendet werden. Dadurch haben Sie auch kein Fettfilm im Topf und können das Spülmittel weglassen.

 

  • Tipp 4: Lappen statt Schwamm

Die logische Konsequenz vom vorherigen Punkt ist, dass Sie ebenfalls auch nur leichte Reinigungsgegenstände nutzen sollten. In der Regel reicht ein Tuch um die Pfanne auszuwischen. Sie werden sehen, dass 99 % aller Schmutzpartikel entfernt wurden. Der Rest kann einfach mit einem Lappen entfernt werden. Vermeiden Sie harte Schwämme oder Topfkratzer. Diese setzen der Beschichtung, trotz ihrer Widerstandsfähigkeit, auf Dauer zu und verkürzen die Lebensdauer.

Keramik Kochtopf – kaufen oder nicht kaufen?

Keramik Kochtöpfe sehen meist sehr schön aus. Im Gegensatz zum normalen Edelstahltopf gibt es diese Töpfe in verschiedensten Farben und Designs. Keramik Kochgeschirr wird Ihre Küche somit optisch aufwerten.

Abgesehen davon, gibt es einige Bedenken beim Kauf von Keramik Töpfen. Wenn Sie einen Induktionsherd benutzen, achten Sie vor dem Kauf darauf, ob der Topf induktionsgeeignet ist. Das ist leider nicht immer der Fall. Ebenfalls Problematisch beim Keramik Kochtopf ist die Oberflächenbeschichtung. Diese ist in der Tat sehr widerstandsfähig, aber leider nur für einen begrenzten Zeitraum. Den Töpfe benötigen viel Pflege und schonenden Umgang um wirklich lange zu halten. Wir raten Ihnen von dem Kauf eines Keramik Kochtopfes ab. Wenn Sie gern schmoren oder mit hohen Temperaturen braten, sollten sind Sei eventuell mit einen gusseisernen Topf besser bedient. Für den täglichen Bedarf bietet Edelstahl deutlich überzeugendere Argumente.

Fazit zum Keramik Kochtopf

Grundlegend ist ein Keramik Kochtopf keine falsche Investition. Vor allem für Menschen die nur gelegentlich Kochen oder keine Lust auf großes Töpfe-Schrubben haben, ist Keramik wie geschaffen. Wer mit Keramik Geschirr kocht, der wird schon sehr schnell daran gewöhnt sein, dass die Töpfe mit nur einem Wisch gereinigt werden und Essen nicht mehr anbrennen wird. Ebenfalls werden Sie vom Design begeistert sein. Mit einem Keramik Kochtopf leben Sie gesünder, weil Sie kaum Fett zum Braten benötigen. Aber die Medaille hat auch eine Kehrseite. Ein Keramik Kochtopf wird kein Begleiter auf Lebenszeit sein. Vor allem, wenn Sie viel und regelmäßig kochen, kann es passieren, dass Sie nach wenigen Jahren nachkaufen müssen. Bei Pfannen ist das normal, weswegen wir lieber Keramikpfannen als einen Keramiktopf empfehlen. Wenn Sie dennoch einen Keramik Kochtopf kaufen wollen, empfehlen wir mit einem Modell im mittleren Preisbereich einzusteigen und zu schauen, wie sehr Ihnen das Material gefällt.