Home / Dampftopf

Dampftopf

DampftopfDie Zeiten der fettigen Braten und schwer im Magen liegenden Soßen sind vorbei. Heutzutage ist Essen nicht einfach nur der ungehemmte Konsum von allem was irgendwie schmeckt. Kochen ist heutzutage mehr. Wichtig ist nach wie vor, dass es schmeckt. Natürlich. Was nicht schmeckt, dass soll auch nicht auf dem Teller landen. Aber die Möglichkeiten ein leckeres Essen zu kochen sind größer geworden. Vor allem, weil die Menschen anfangen Fragen zu stellen. Fragen wie „muss es immer Fleisch sein, braucht man wirklich immer so viel Fett beim Kochen…“. Unabhängig wie man diese Fragen beantwortet. Durch die Frage nach Alternativen zum Kochen, sind alternative Rezepte, alternative Zutaten und auch „alternatives Kochgeschirr“ aufgekommen.Wie beispielsweise der Dampftopf. Den Dampftopf gibt es schon viele Jahre. Fast jeder hat ihn schon einmal zu Hase genutzt bzw. mittels Sieb imitiert. Gern genutzt wird er vor allem für Semmelknödel. Aber er bietet noch viel mehr Möglichkeiten. Gerade jetzt, wo Ernährung und gesunde Zubereitung von Speisen eine neue und wichtige Rolle spielen, erlebt er Dampftopf sein große Debüt.

In einem Dampftopf ist es möglich, verschiedene Speisen nur im Dampf zu garen. Doch die Möglichkeiten sind noch viel umfangreicher. Ne nach Modell, kann der Dampftopf durch mehrere Etagen erweitert werden. Dadurch können mehrere Gericht zubereitet werden. Dafür benötigen Sie nur noch eine einzige Herdplatte. Das sparrt auch noch ungemein Energie. Und ein Dampftopf verfälscht den Geschmack des Essens nicht. Haben Sie schonmal Gemüse aus einem Dampftopf gekostet? Es schmeckt so „pur“. Was ist also dran am Dampftopf? Lohnt es sich, ein solchen Topf zu besitzen oder ist das nur ein kurzer Hype? Dieser Artikel liefert Antworten.

Der Aufbau von einem Dampftopf

Der Dampftopf ist im Grunde ein einfacher Topf. Die Besonderheit sind die Töpfe darüber. Der Boden wird mit Wasser gefüllt, welches zum Sieden gebracht wird. Dadurch bildet sich Wasserdampf. Oben drüber ist der eigentliche Dampftopf. Es handelt sich dabei um einen Topfeinsatz mit Löchern. Dieser wird auf den Topf gestellt. Dadurch kann der Dampf in den Garraum einziehen. Das Gargut darin, kommt aber nicht mit dem Wasser direkt in Verbindung. Noch schnell der Deckel oben drauf und fertig ist ihr Dampfgarer. Einige Modelle bieten mehrere Etagen an. So kann auf einer einzigen Platte beispielsweise Fleisch, Kartoffeln und verschiedenes Gemüse gegart werden. Der Gute dabei ist Energieeffizienz und auch der originale Geschmack bleibt erhalten.

Unglaublich aber war:

Selbst, wenn Sie mehrere Gerichte auf mehreren Etagen garen, vermischt sich der Geschmack nicht. Garen Sie also Fisch und gleichzeitig Gemüse und das Gemüse wird den Fischgeschmack nicht annehmen!

Der Vorteil beim Dampftopf

Wie bereits gesagt gibt es beim Dampftopf ganz klar einen Vorteil in Sachen Zeitersparnis und auch in der Energieeffizienz. Mit Kartoffeln kann das sehr gut deutlich gemacht werden. Kocht man Kartoffeln im Wasser, werden Sie komplett mit Wasser bedeckt. (Viele wissen nicht, das bereits die Hälfte an Wasser ausreichen würde, aber darum geht es in dem Beispiel ja auch nicht.) Jetzt  brauchen Sie sehr viel Zeit und Energie um das ganze Wasser zum Kochen zu bringen. Nun können Sie die Energie etwas zurück drehen und die Kartoffeln langsam fertig köcheln. Beim Dampfkochtopf brauchen Sie nur ein Bruchteil von Wasser. Dadurch garten die Kartoffeln schneller und es wird nicht so viel Energie benötigt, da kaum Wasser zum Sieden gebracht werden muss.

Wichtig beim Dampfkochtopf ist der Deckel. Denn nur dadurch bleibt der Wasserdampf und die Temperatur hoch genug. Beim Dampfgartopf gibt es verschiedene Ausführungen. Manche von Ihnen sind (wie bereits erwähnt) stapelbar. Andere benötigen nicht einmal eine Herdplatte. Sie funktionieren elektrisch. Dazu muss lediglich Wasser in die unterste Etage gefüllt werden und der Stecker eingesteckt werden. Diese Arten von Dampfgarer haben auch den Vorteil, dass Sie einige Zusatzfunktionen bieten, beispielsweise Zeitschaltuhren.

Profitipp:

Ein elektrischer Dampfgarer ist perfekt für viel beschäftigte Leute. Programmieren Sie den Dampftopf am Morgen und er wird pünktlich fertig sein, wenn Sie abends heim kommen.

Dafür kann man einen Dampftopf nutzen

Wie bereits erwähnt, kann man in einem Dampftopf mehrere Speisen gleichzeitig herstellen. Man kann aber noch sehr viel mehr mit Ihm anstellen.Zu aller erst, können Sie Speisen darin Garen. Gern verwendete Speisen sind:

  • Gemüse
  • Linsen
  • Bohnen
  • Kartoffeln
  • Reis

 

Aber ein Dampfkochtopf kann noch mehr. Der Wasserdampf im Inneren des Dampfgarer ist immerhin 100° Celsius heiß. Sie können damit unter Anderem auch desinfizieren. Beispielsweise Besteck, wenn es von kranken Menschen genutzt wird. Einfach für einige Minuten im heißen Wasserdampf lassen und alle Bakterien werden abgetötet. Das gilt auch für Babyprodukte, beispielsweiße Baybflaschen oder Schnuller. Der Dampf verteilt sich gleichmäßig im ganzen Garaus, kommt in alle Ecken und Ritzen und tötet alle Bakterien ab.

Eine weitere sinnvolle Tätigkeit ist das Wiedererhitzen von Speisen. Viele Fertigprodukte kann man schonend im Dampfkochtopf erhitzen. Aber auch bereits gekochte Speisen, werden im Dampfgartopf wie neu. Haben Sie schonmal Kartoffeln in der Mikrowelle erhitzt? Sobald die nicht ausreichend gut abgedeckt sind, werden Sie hart am Rand und überhaupt, sie werden trocken. Im Dampfgarer, werden sämtliche Speisen langsam wiedererhitzt. Das Resultat sind Lebensmittel, die schmecken wie frisch zubereitet.

Schon gewusst:

In industierellen Küchen, ist das Dampfgaren eine alltäglich Technik. Mit sog. Konvektomaten arbeitet jedes Restaurant und jede Großküche. Im Grunde wird darin das Essen durch Wasserdampf erwärmt bzw. gegart.

Alternativen zum Dampftopf

Muss es wirklich immer ein Dampftopf sein oder gibt es vielleicht auch günstige Alternativen? Das ist eine wirklich gute Frage, die gestellt werden sollte. Ganz klar ist, dass sich ein Dampfkochtopf nur lohnt, wenn Sie ihn häufig benutzen und wirklich viele Verwendungen dafür haben. Wenn nicht, sollten Sie über günstige Alternativen nachdenken.

Alternative zum Dampftopf – Nr 1: Das Sieb

Die einfachste Alternative ist das Sieb. Damit können Sie sich das Geld für einen Dampftopf sparen. Fast jeder nutzt diese Alternative bereits. Gerade wenn Sie beispielsweise Knödel zubereiten wollen. Diese dürfen nur im Wasserdampf garen. Aber braucht man dafür einen Dampfgarer? Nicht zwingend. Ein großer Topf mit etwas Wasser, Sieb hinein gehangen und fertig ist die kostengünstige Alternative.

Alternative zum Dampftopf – Nr 2: Der Schnellkochtopf

Fragen Sie Ihre Eltern bzw. Großeltern. Diese werden den Schnellkochtopf noch kennen. Mit diesem Topf kochen Sie sehr schnell, sehr energiesparend und sehr sparsam. Der Schnellkochtopf wird komplett verschlossen, sodass kein Dampf entweichen kann. Dadurch bildet sich starker Druck im Inneren. Dadurch garen beispielsweise Kartoffeln in ca. 10 Minuten und sie benötigen fast gar kein Wasser. Auch wenn viele sich nicht mehr an diese großen und merkwürdig aussehenden Töpfe getrauen, Sie sind wirklich empfehlenswert.

Alternative zum Dampftopf – Nr 3: Der Konvektomat

Zugegeben, eine kostengünstigere Alternative zum Dampftopf ist das nicht. Es ist eher eine Teurere. Aber eine Alternative, die sich viele Menschen gern leisten. Ein Konvektomat (auch Kombidämpfer genannt) wird in jeder beruflich genutzten Küche verwendet. Die Geräte dort sind natürlich riesig und sehr teuer. Es gibt aber auch günstigere Geräte für den Heimgebrauch. Die Besonderheit ist die Funktionsvielfalt. Sie können beispielsweise Wasserdampf mit trockener Hitze kombinieren. Das lohnt sich zum Beispiel, wenn Sie einen Braten zubereiten wollen. Dieser soll ja lecker knusprig werden, aber nicht austrocknen. Garen Sie diesem in einem heißen Klima mit beispielsweise 60% Luftfeuchtigkeit. Dadurch kann er trotz Wärmebelastung nicht austrocknen. Die Möglichkeiten von einem Kombidämpfgerät sind unglaublich vielseitig und es würde den Rahmen sprengen jetzt hier all diese vorzustellen.

Ein Konvektomat ist eine lohnenswerte aber auch teure Investition. Folglich lohnt sich eine solche Anschaffung beispielsweise beim Kauf einer neuen Küche oder wenn Sie wirklich viel und gern kochen. Der zeitliche Vorteil ist hier aber auch wieder gegeben. Ein Kombidämpfer kann ebenfalls zeitlich vorprogrammiert werden. Und „Nur Ofen“ kann er auch. Er kann somit auch als Alternative zum hausüblichen Backofen genutzt werden.

Unser Fazit zum Dampftopf

Wie Sie in diesem Artikel vielleicht gelesen haben, ist der Dampftopf eine interessante Erweiterung für jede Küche. Profis haben damit die Möglichkeit noch spektakulärere Gerichte zuzubereiten und sparsame Menschen können damit einfach viel günstiger Essen zubereiten. Für Menschen, die wenig Zeit haben, lohnt sich ein Dampftopf, weil es einfach sehr schnell geht: Das Essen gart von allein, es kann nichts anbrennen und Sie ernähren sich auch noch richtig gesund.

Ein Dampftopf sollte eigentlich jeder zu Hause haben. Wenn Sie schon einen haben, dann nutzen Sie ihn am besten noch mehr. Wenn Sie noch keinen haben, dann sollten Sie anfangen Ihn zu nutzen. Es muss aber nicht immer gleich das Topmodell oder sogar ein Konvektomat sein. Für den Einstieg lohnt es sich, auf Alternativen zurück zugreifen, wie beispielsweise ein Sieb und ein normaler Kochtopf. Mit der Zeit, werden Sie besser in der Benutzung und kreativer. Sie werden schnell feststellen, dass ganz viele Gerichte im Dampftopf hergestellt werden können. Größtes Augenmerk liegt dabei immer auf die gesundheitlichen und ernergieefizienten Aspekte. Mit einem Dampftopf kochen Sie doppelt so viel Essen in halb so viel Zeit. Sie können somit Ihr Abendbrot kochen und gleichzeitig bei einem guten Buch entspannen. Durch das Dampfgarverfahren, wird nichts anbrennen und Sie müssen sich auch um nichts kümmern. Gleichzeitig schonen Sie Ihren Geldbeutel. Mit einem Dampfgartopf verbrauchen Sie deutlich weniger Energie als mit typischen Garverfahren. Da Sie dank hochwertigen Dampfgarer auch mehrere Sachen gleichzeitig garen können, wird das finanzielle Ersparnis noch größer. Trauen Sie sich ruhig, bei einem Dampftopf etwas mehr Geld auszugeben. Durch die ganzen Energieerspanisse, haben Sie die extra kosten im Handumdrehen wieder reingeholt und Ihre Familie bzw. Ihre Freunde essen ab sofort nur noch schonend gegartes Essen, welches noch maximal viele Vitamine enthält.